*
Menu
Menu
Home Home
Unfall Unfall
Beh.-Tabellen Beh.-Tabellen
Medizin Medizin
Kreislauf Kreislauf
Atmung Atmung
Nebenhöhlen Nebenhöhlen
Ohren Ohren
Sehen Sehen
Wärmehaushalt Wärmehaushalt
Barotrauma Barotrauma
Drehschwindel Drehschwindel
Tiefenrausch Tiefenrausch
CO2-Vergiftung CO2-Vergiftung
O2-Vergiftung O2-Vergiftung
O2-Mangel O2-Mangel
HPNS HPNS
Deko-Krankheit Deko-Krankheit
Spätschäden Spätschäden
Deko-Tabellen Deko-Tabellen
Tauchcomputer Tauchcomputer
DCS-Risiken DCS-Risiken
Bergseetauchen Bergseetauchen
Praxis Praxis
Dr. Prohaska Dr. Prohaska
Dr. Welslau Dr. Welslau
Anfahrt Anfahrt
OMV Offshore OMV Offshore
Offshore for all Offshore for all
Kurse Kurse
Anmeldung Anmeldung
Bilder-Galerie Bilder-Galerie
Links Links
Bücher Bücher
Download Download
Kontakt Kontakt
DAN Professional Partner
DAN Professional Partner

HPNS

Das HPNS, Abkürzung für "High Pressure Neurological Syndrome", beschreibt eine Reihe von neurologischen Auffälligkeiten, die bei Tauchgängen mit He-/O2-Gemischen ("Heliox") in Tiefen über 100 m auftreten können.

Verschiedene Erklärungsversuche machen einerseits den hydrostatischen Wasserdruck in diesen Tauchtiefen für die neurologischen Auffälligkeiten verantwortlich, andererseits aber auch die spezifische Wirkung des Inertgases Helium.

Interessant ist, dass eine HPNS-Symptomatik

a) durch eine Verlangsamung der Drucksteigerung und

b) durch einen geringen N2-Anteil im Atemgas (He+N2+O2 = "Trimix")

in ihrer Schwere gemildert werden kann und erst in größeren Wassertiefen auftritt.

 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail